Rezension

“Akuma” von Nicole Siemer

Werbung / Rezensionsexemplar
Über das Buch:

 

Titel: Akuma

Autor: Nicole Siemer

Verlag: Empire Verlag

Genre: Horrorthriller

Seiten: 274

Einzelband

Erscheinungstermin: 17.3.20

Format: Taschenbuch

Preis: 9,99€

ISBN: 978-3750441064

Klappentext

Kjara betritt den Beichtstuhl. Sie hat Angst, große Angst, und doch entscheidet sie sich, dem Pastor die Wahrheit zu sagen. Die Worte fallen ihr schwer, gehen ihr kaum über die Lippen:

»Ich kann niemals wirklich gut sein, Vater. Wenn dem so wäre, hätte ich die Männer nicht getötet.«

Dies ist der Beginn einer Geschichte voller Schmerz und Verlust. Innere Zerrissenheit verfolgt Kjara, die vor ihrer Vergangenheit zu fliehen versucht − nicht nur für sich, sondern auch für ihren Verlobten Erik. Seit einem tragischen Vorfall in ihrer Kindheit trägt sie etwas in sich, das auf den Namen Akuma hört. Ist Kjara tatsächlich eine Mörderin? Wer oder was ist Akuma wirklich?

Eines ist gewiss: Dieser Horrorthriller der besonderen Art eignet sich für diejenigen, die das Mysteriöse in den Bann zieht. Er birgt ein Geheimnis, brutal und rachsüchtig.

Wagen Sie es, die dunkelsten Abgründe der Menschheit zu erkunden?

Wenn Sie dies tun, werden Sie erkennen, warum so manch wahres Ich hinter einer Maske verborgen liegt.

“Zu böse, um ein Engel zu sein, zu gut für einen Dämon.”

(Kapitel 9)

Foto 14.05.20, 19 30 48
Cover
Ich persönlich muss ganz ehrlich sagen, dass mir das Cover von dem Taschenbuch das über Books on Demand erschienen ist deutlich besser gefällt und meiner Meinung nach auch viel mehr zur Geschichte passt. Auf dem Cover meines Exemplar, dass vom Empire Verlag verlegt worden ist, sieht man einen Beichtstuhl. Der kommt zwar auch in der Geschichte vor, hat allerdings keine so große Bedeutung. Dementsprechend finde ich, dass das Cover leider eher weniger zur Geschichte passt. Gut finde ich jedoch, dass man direkt erkennen kann das es sich um einen Thriller handelt.

 

Meine Meinung

Seit einem tragischen Überfall in ihrer Kindheit, trägt Kjara etwas Dunkles in sich. Es hört auf den Namen Akuma und ist ein Dämon. Doch für Kjara ist er mehr, als das Böse. Er ist ihr ständiger Begleiter und ihr engster Freund. Doch irgendwann lernt Kjara Erik kennen und von da an ändert sich ihr gemeinsames Leben mit Akuma abrupt. 

Der Einstieg in das Buch war genial. Ich kam super schnell in die Geschichte rein und es ging auch direkt zur Sache. Schon schnell entwickelte sich das Buch zu einem Pageturner. Kjara und Akuma waren mir direkt sympathisch und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Besonders die rachsüchtige und brutale Art von Akuma haben es mir angetan. Der angenehme, flüssige und bildliche Schreibstil sorgt fantastisch dafür, dass einem beim Lesen teilweise ein Schauer, über den Rücken läuft. 

Zur Mitte hin hätte ich es aber gerne weiterhin so brutal gehabt. Vielleicht war, dass auch etwas meine Erwartung an einen Horrorthriller. Der Horror fehlte mir aber etwas. Irgendwie verlor sich der rote Faden und der Wunsch nach Rache, ab dem Zeitpunkt, als Kjara Erik kennenlernte. Von diesem Moment an, entwickelte sich das Buch eher in eine komplizierte Liebesgeschichte. Und Kjara musste sich die Frage stellen, wer wirklich gut oder böse ist. 

Zum Ende hin, kam die Spannung wieder auf, aber dafür was vorgefallen ist, hätte die Konsequenz schlimmer und brutaler sein können. 

Trotzdem hat mir das Buch wahnsinnig gut gefallen und ich kann es euch echt empfehlen. Akuma ist ein so düsterer und zugleich liebenswerter Dämon. Und seine Geschichte zeigt, dass der Schein häufig trügt und dass es wichtig ist, auch hinter die Maske eines Menschen zu blicken. 

 

4/5
4/5

3 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.