Rezension

“Askeria- Hüter des Seelenfeuers” von Juliet May

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Askeria- Hüter des Seelenfeuers

Autor: Juliet May

Verlag: Selfpublishing 

Genre: Dark Fantasy, Arcane Punk

Seiten: 588

Reihe: Teil 2/6

Erscheinungstermin: 10.07.20

Format: Hardcover

Preis: 15,99€ (Taschenbuch)

(Das Hardcover kann man direkt bei Juliet May erwerben.

Das Taschenbuch kostet € im Handel und ist unter der untenstehenden ISBN erhältlich)

ISBN: 9783964434555

“Wenn wir uns nach etwas sehnen, dass nicht mehr da ist. Etwas das wir liebten und uns verloren ging. Die Liebe die uns zurück bleibt. Das ist Sur’aehi.”

Klappentext

Nach Soutas Geständnis ist für Piara nichts mehr wie zuvor. Entschlossen, das Schicksal zu wenden, unterstützt sie ihn und seine Freundin Lia bei einem waghalsigen Plan; ein Funken Hoffnung, der den beiden Geschwistern nach ihren Differenzen wieder ein gemeinsames Ziel vor Augen führt:
Das Seelenfeuer, welches Menschen und Ceri gleichermaßen innewohnt, gewährt zwei Vertrauten die Chance, sich auf ewig zu binden. Körper und Geist legen ihre Barrieren voreinander nieder und schnüren ein Band, das selbst den Tod überwindet. Den immensen Preis, den dieser Segen fordert, nimmt Souta bereitwillig in Kauf.

Durch Rigoras’ Verschwinden und die Festnahme seines Vaters zeichnen sich ernste Konflikte im sonst so idyllischen Fayon ab. Und auch Lycenar wartet nicht länger in den Schatten darauf, dass das Blatt sich zu seinen Gunsten wendet. Stattdessen stößt er Piara in die offenen Arme der blutigen Sünde, die sie ihr ganzes Leben lang erwartet hat. Auf welch ungleichen Kampf sie und Souta sich eingelassen haben, zeigt sich ihnen jedoch erst, als sie ihrem Bruder wieder gegenüberstehen.

“Ich zeige dir den Weg, nach dem du suchst. Und wenn du ihm folgst, führt er dich geradewegs zu mir. In das Land zwischen gestern und morgen.”

(S.22, Z. 29+30)

“Der Held schreibt die Geschichte, sein Widersacher stibrt. Was übrig bleibt ist nur ein Teil, die Wahrheit sich verbirgt.”

(S.292)

Cover

Das Cover ist eines der schönsten Cover in meinem Regal. Die Leuchtkraft des blauen Hintergrund ist der Wahnsinn und das Cover im gesamten ist ein absoluter Eyecatcher. Ich liebe es und das Hardcover hat sich definitiv gelohnt! Toll finde ich auch, dass das Cover zu Band 1 passt und der Schmetterling im Steampunk Design wurde als Element wieder mit aufgegriffen.

Meine Meinung

Oh, ich war so bereit für die Reise nach Mitaeria und habe mich unglaublich auf die Fortsetzung gefreut. Und dann war es soweit. Truffles hat mich und meine Erwartungen, mit seinem Boot abgeholt und hat mir dabei nicht verraten, dass ich mit weit mehr, als nur erfüllten Erwartungen zurückkehren würde. Ich verlasse Mitaeria mit einem weinenden und einem lachenden Auge und kann meine Gefühle, die ich auf dieser unglaublich spannenden Reise hatte, kaum in Worte fassen. Dass was ich mit Truffles, Piara, Souta und Co. erleben durfte, war unglaublich! Wir haben zusammen gelacht, geweint, gebetet, gezittert und gerätselt und dabei das ein oder andere Geheimnis gelöst.

Endlich fügen sich die Puzzleteile immer mehr zusammen und ich konnte mehr über die Handlung in Erfahrung bringen, die sich vor meiner ersten Reise nach Mitaeria abgespielt hat. Zusätzlich habe ich einige wunderschöne neue Orte entdecken können und mein absolutes Highlight war Malluma. Die Welt von Askeria ist einzigartig und hat mich in manchen Momenten an die Welt aus, The Legend of Zelda oder die aus anderen fantastischen Fantasygames erinnert. Ich habe sie immer noch ganz klar vor Augen und liebe ihre Vielfalt und den magischen Touch.

Während Truffles auf der Suche nach seinen Trüffeln war, die Katze geärgert oder sich mit Hamletta vergnügt hat, haben wir einen Dämon gejagt, den Mond gesucht, fremde Welten erkundet, neue Freunde gewonnen und das Geheimnis der Souveräne immer mehr gelöst. Für mich war die Reise, wie ein unvergessliches Abenteuer und einige Dinge werden mir noch lange in Erinnerung bleiben, weil sie mich mehr als geschockt oder mitgerissen haben.

Wisst ihr? Diese Juliet May, die mir die Reise nach Askeria empfohlen hat, ist schon irgendwie seltsam. Ob sie wusste, dass mich so abgefahrene Ereignisse erwarten würden? Ich bin mir nicht da nicht sicher, aber nach Rücksprache mit Truffles ist uns klargeworden, dass sie mehr als verrückt sein muss! Trotzdem habe ich dank ihr jetzt einiges über Astronomie, Blutmagie und Alchemie gelernt und kann es kaum erwarten noch mehr darüber zu erfahren.

Am Ende meiner Reise bin ich unfassbar traurig, dass sie vorbei ist. Aber auf Grund der Geschehnisse war es erstmal besser, dass Ich und Truffles uns Schutz gesucht haben. Zusammen warten wir jetzt auf das nächste Abenteuer und hoffen, dass es den anderen gut geht.

5/5
5/5

“Es ist an der Zeit, dass die Menschen wieder lernen, anders zu denken. Wenn wir uns davor fürchten, zu lieben, einfach nur, weil diese Welt es uns verbietet, dann sind wir schwach und machtlos.” 

(S.241, Z. 23-25)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.