Rezension

“Autumn & Leaf” von J.K. Bloom

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Autumn & Leaf

Autor: J.K. Bloom

Verlag: Sternensand Verlag

Genre: Dystopie

Seiten: 448

Einzelband

Erscheinungstermin: 17.1.20

Format: Taschenbuch

Preis: 14,90€

ISBN: 978-3-03896-109-3

Klappentext

551 und 556. Das sind ihre Produktnummern, denn sie wurden von einer Maschine erschaffen und in einem Institut großgezogen, wo sie darauf warten, verkauft zu werden. Sie sehen aus wie Menschen, besitzen jedoch keinerlei Rechte, dürfen keine Gefühle haben und schon gar keinen Umgang miteinander pflegen. Doch Autumn und Leaf geben sich Namen, lieben sich in aller Heimlichkeit und planen, zu fliehen. Als Leaf ausgerechnet an einen grausamen Mann verkauft werden soll, muss alles schnell gehen und die Flucht steht kurz bevor. Doch da erfährt Leaf, dass sich Autumn allein davongestohlen hat, ohne sie mitzunehmen. Ihr bleibt nur, sich ihrem Schicksal zu ergeben, denn ohne ihn ist sie eben nur 556. Ein Produkt, dazu verdammt, für die perversen Fantasien ihres neuen Besitzers herzuhalten. Sie ahnt nicht, dass die wahre Grausamkeit ihr noch bevorsteht, denn Autumn hat das Institut nicht freiwillig verlassen …

“Bis wir in Freiheit sind.”

Cover
Das Cover ist für mich ein Highlight und ein absoluter Hingucker im Bücherregal. Die goldenen Akzente machen es so einzigartig und generell passt das Design sehr gut zur Geschichte.
Meine Meinung

,,Bis wir in Freiheit sind“. Das ist das Versprechen, dass Autumn und Leaf sich gegeben haben, denn sie verbindet nicht nur eine innige Freundschaft, sondern auch das gleiche Schicksal. Sie beide sind ein Teil einer besonderen Produktreihe, erschaffen um gekauft zu werden und bedingungslos, die Wünsche anderer zu erfüllen. 

Ich war erstaunt, was für ein ernstes Thema diese Dystopie behandelt und so fern ab, von der Realität finde ich die Geschichte gar nicht. So wie Autumn und Leaf werden auch viele Menschen, in anderen Ländern unterdrückt. Sie stehen am Rand der Gesellschaft und auf ihre Menschenrechte wird förmlich gespuckt. Die Gefühle die mir beim Lesen, durch den Kopf gingen waren überwältigend. Um ehrlich zu sein, war ich von der Geschichte der beiden so berührt, dass es mir teilweise schwer fiel weiter zu lesen. Ich konnte das Leid der beiden kaum ertragen und hätte sie am liebsten, aus diesem Buch befreit. Noch nie wurde mir beim Lesen so bewusst, wie wichtig es ist sich nicht unterdrücken zu lassen, für seine Rechte zu kämpfen und sich gegenseitigen Rückhalt zu geben. 

Sowohl Autumns, als auch Leafs Gefühle und Gedanken werden so gut beschrieben, dass man sich in sie hineinversetzen kann und direkt eine Bindung zu ihnen aufbaut. Sie sind zwei willensstarke, emotionale und mutige Protagonisten, die für einander kämpfen und niemals aufgeben würden.

Dass das Buch ein Pageturner ist, ist ja wohl klar. Ich meine, hallo hier wird eine Dystopie mit einer Liebesgeschichte kombiniert. Sorry, aber das kann ja wohl nur fesseln! Die Spannung ist immer da und teilweise so abgefahren, dass mir die Tränen kamen. Der flüssige und fesselnde Schreibstil, als auch die unterschiedlichen Erzählperspektiven ermöglichen, einen direkten Zugang zu den Protagonisten und ziehen einen in den Bann. 

Zum Ende hin gibt es ein sehr gelungenes Finale, dass ich wegen seinem düsteren Etwas sehr mochte und mich auch sehr überrascht hat. Autumn und Leaf kann ich euch nur ganz dringend empfehlen.

5/5
5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.