Rezension

“Cyber Trips” von Marie Graßhoff

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Cyber Trips 

Autor: Marie Graßhoff

Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Science Fiction

Seiten: 445

Trilogie: Teil 2/3

Erscheinungstermin: 29.5.20

Format: Paperback

Preis: 15,00€

ISBN: 978-3404209675

Klappentext

Ein Supersoldat, der das Kämpfen aufgeben will
Ein Träumer, der einen Albtraum lebt
Ein Untergrundkämpfer, der verfolgt wird
Eine Jägerin, die mit einer Maschine verhandelt

Es ist das Jahr 2101. Die Menschheit führt einen verzweifelten Kampf gegen eine außer Kontrolle geratene Künstliche Intelligenz namens KAMI. Bestehend aus einem Schwarm von Nanocomputern, befällt KAMI wie ein Virus Menschen und verwandelt sie hyperfunktionale Cyborgs, sogenannte Moja. Um KAMI auszuschalten, hat die Weltregierung eine Bombe abgeworfen. Doch der Moja überlebte – ein herber Rückschlag.

Sofort tritt ein Notfallplan in Kraft und Millionen von Menschen werden evakuiert. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel gegen das technologische Virus geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen – überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

Foto 28.06.20, 17 21 35
Cover

Das Cover passt wunderbar zu Teil 1 und deswegen gefällt es mir richtig gut. Das Neon Thema wurde wieder perfekt aufgegriffen.

Meine Meinung

Cyber Trips ist ein absoluter Pageturner und geladen von Spannung, Emotionen und überraschenden Momenten. Demnach steht Cyber Trips seinem Vorgänger, in nichts nach und ist genauso gut. Marie schreibt einfach so mitreißend und bildlich, das es fast unmöglich ist das Buch wegzulegen. 

Was ich besonders gut fand, war das der zweite Teil direkt an den ersten anknüpft und es sogar einen Abschnitt gibt, in dem noch einmal genau beschrieben ist, was zuvor geschah. Diesen Rückblick fand ich großartig und meiner Meinung nach, sollte es das in jeder Reihe geben. 

Neon Birds habe ich mit vielen Fragen beendet, die in Cyber Trips aufgeklärt wurden, allerdings sind beim Lesen mindestens genauso viele Frage wiederaufgekommen, die sich erst in Beta Hearts klären werden. 

Viele Charaktere lernt man jetzt erst richtig kennen und erfährt immer mehr, über ihre Vergangenheit und ihre Pläne. Des Weiteren bilden sich neue Beziehungen und nach und nach macht der ein oder andere Charakter eine wahnsinnige Entwicklung durch. Meine Highlights waren da definitiv Flover, Andra und Marshall. Mit Ellis wird ein neuer tougher und charismatischer Charakter eingeführt, den ich persönlich direkt in mein Herz geschlossen habe. Ich möchte unbedingt noch mehr über ihn erfahren. 

Cyber Trips zeigt, wie wichtig es ist niemals aufzugeben, für das zu kämpfen für, dass es sich lohnt, nicht die Hoffnung zu verlieren und immer zusammenzuhalten. Gemeinsam bilden die Protagonisten ein unschlagbares Team, dass eben genau diese Mentalität teilt.

Wie Neon Birds, muss auch Cyber Trips mit einem richtig miesen Cliffhanger enden. Ernsthaft, ich habe keine Ahnung, wie ich es schaffen soll bis Ende September zu warten, bis endlich die Fortsetzung erscheint. Von mir gibt es 5 Sterne und ich würde gerne mehr geben, wenn ich es könnte.

5/5
5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.