Rezension

“Dragon Princess- Ozean aus Asche und Rubinen” von Teresa Sporrer

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

Titel: Dragon Princess- Ozean aus Asche und Rubinen

Autor: Teresa Sporrer

Verlag: Carlsen Verlag 

Genre: Romantasy

Seiten: 302

Dilogie: Teil 1/2

Erscheinungstermin: 1.12.20

Format: Taschenbuch

Preis: 12,99€

ISBN: 978-3-551-30316-5

Klappentext

Was, wenn die Prinzessin vergeblich darauf wartet, dass der Prinz sie aus dem Turm befreit? Wenn es der Drache ist, der sie rettet? Dann schwört die Prinzessin Rache an denen, die sie eingesperrt haben – ihrer königlichen Familie. Und dafür braucht sie die Hilfe eines ebenso draufgängerischen wie charismatischen Piratenkapitäns … 

“Sei keine Prinzessin, kröne dich selbst zur Königin. Eine wahre Königin braucht keinen König.” (S.209)

Cover

Durch das Cover war ich schon direkt gespannt auf die Geschichte und ich finde auch nach dem Lesen, dass es den Inhalt der Geschichte sehr gut repräsentiert. Mal ganz davon ab, dass es natürlich wunderschön ist.

Meine Meinung

Dragon Princess hat mich schon von Anfang an, durch das Konzept überzeugt. Ich habe eine Geschichte erwartet, die mal anders ist als die anderen und sich etwas abhebt. Und genau diese Geschichte habe ich auch bekommen. Drachen und Prinzessinnen gehören ja üblicherweise zusammen, aber durch die Kombination mit den Piraten und dem Fakt, dass die Prinzessin eher eine ist die, die Sachen selbst in die Hand nimmt, wird die Geschichte insgesamt super interessant.

Teresa Sporrer hat für mich einen ganz besonderen Schreibstil, denn er ist nicht nur flüssig und angenehm zu lesen, sondern auch bildlich und sehr humorvoll. Die ab und zu umgangssprachlichen Ausdrücke lockern die Geschichte sehr auf und bieten Abwechslung, von dem sonst eher ernsten und altertümlichen Fantasy Setting. Besonders zu Fynn und seiner Piratencrew passten diese Ausdrücke und die Geschichte wurde dadurch modern und frisch.

Allerdings muss ich sagen, dass mir die Spannung definitiv gefehlt hat. Die Geschichte plätschert vor sich hin, ist dabei aber dennoch angenehm zu lesen. Trotzdem fehlten die Spannungsmomente und die Tiefe in den wenigen Szenen, die hätten spannend werden können. Und leider war das Geheimnis um Ruby auch schnell vorhersehbar. Zum Ende hin wurde es durch den fiesen Cliffhanger aber dann doch noch aufregend und ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Zusammenfassend liegt der Fokus im ersten Teil eher auf den Charakteren. Man erfährt sehr viel, über sie und ihr Leben und nähert sich ihnen langsam an. Besonders mag ich es dabei, dass die Liebesbeziehung nicht direkt aufploppt und sich langsam entwickelt. Mich konnte der erste Teil auf jeden Fall neugierig machen.

4/5
4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.