Rezension

“Eineinhalb” von Anna Lane

Werbung / Rezensionsexemplar
Über das Buch:

Titel: Eineinhalb

Autor: Anna Lane

Verlag: SadWolf Verlag

Genre: Noir Contemporary

Seiten: 348

Einzelband

Erscheinungstermin: 28.11.20

Format: Taschenbuch

Preis: 12,99€

ISBN: 978-3-96478-032-4

Klappentext

Eineinhalb Mal. So oft hat Mae versucht, sich nach dem Tod ihres Freundes das Leben zu nehmen. Sie hat den Kampf gegen ihre Schuldgefühle längst aufgegeben und landet in der Greenlake Therapieanstalt. Obwohl sich der junge Pfleger Sam alle Mühe gibt, Mae zurück ins Leben zu holen, bleibt sie verschlossen. Doch er ist nicht der Einzige, der ihren Alltag ins Wanken bringt. Derek, der Neuzugang, fordert Mae heraus und überredet sie dazu, ihre Medikamente abzusetzen und sich ihrer Traurigkeit zu stellen. Wem soll sie vertrauen? Sam oder Derek? Zerstört der Blick in ihr Herz sie endgültig oder gibt sie dem Leben – und der Liebe – eine zweite Chance?

“Unglücklich Sein mit Kuchen ist dennoch leichter zu ertragen als mit Rucola.”

(S.27, Z.3-4)

Cover

Das Cover spricht mich persönlich sehr an und ist passend zur Geschichte. Ich finde es wunderschön und muss dazu auch sagen, dass der Buchsatz mehr als gelungen ist. Im ganzen Buch sind kleine Illustrationen und Zitate abgebildet so, dass es alleine schon Spaß macht nur durch die Seiten zu blättern.

Meine Meinung

Depressionen sind ein wichtiges Thema, welches in unserer Gesellschaft leider oft kleingeredet wird und es doch so viele betrifft. Wie oft müssen sich Betroffene Sätze, wie ,,Stell dich mal nicht so an“ oder ,,jetzt bist du schon wieder am Heulen?“ oder ähnliches anhören? Wie oft leiden Betroffene darunter nicht verstanden zu werden. Und wie oft stellen sie sich die Frage, wann endlich alles aufhört und warum ich?

Ja, warum eigentlich? Das fragt sich auch Mae und es gab eine Zeit, in der sie aufgeben hatte. Eine Zeit, in der sie nicht mehr wollte. Denn nach dem Tod ihres Freundes scheint für sie alles keinen Sinn mehr zu haben. Nachdem sie sich, Eineinhalb Mal versucht hat das Leben zu nehmen landet Mae in einer Therapieanstalt und wird dort endlich verstanden. Nach all der Zeit in der Dunkelheit beginnen sich langsam die Schatten zu lösen und Mae blickt nach vorne ins Licht.

Dieses Buch zeigt, dass es sich lohnt zu kämpfen und dass es immer einen Ausweg gibt. Es hat mich beim Lesen sehr emotional werden lassen, weil es so voller Gefühle ist und man sich sehr, in die Situation der Protagonisten hineinversetzen kann. Eine Situation, die für mich eigentlich unvorstellbar ist, wurde plötzlich so realistisch und nah dargestellt, dass mir nicht nur einmal die Tränen kamen. Eineinhalb zeigt wie wichtig es ist, Betroffenen Verständnis entgegenzubringen und diese so zu behandeln, wie jeden anderen Menschen auch.

Im Leben gibt es immer ein Auf und Ab und grade deswegen ist es so wichtig, dass man Menschen um sich herumhat, die einem bei dem schweren Aufstieg helfen und unter die Arme greifen. Und genau diese Menschen findet Mae in der Therapieanstalt. Sie lenken sie ab, begleiten sie und sind für sie da und vor allem respektieren sie Mae. Ich denke das Maes Geschichte auch anderen, in vielen schweren Situationen Hoffnung geben kann.

Insgesamt hat Anna Lane da eine fantastische Geschichte geschrieben, die ins Herz geht. Eineinhalb ist tiefgründig, emotional, voller Schmerz und ganz besonders ehrlich, denn das Leben verläuft nicht immer perfekt und jeden Moment kann sich alles schlagartig ändern. Genau um solche Situationen geht es und ich finde es großartig, dass Themen wie Depressionen und Suizid behandelt werden, ohne dabei als ,,abnormal“ abgestempelt zu werden. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung!

5/5
5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.