Rezension

“Evig Roses- Vertrauen will gelernt sein-” von Jasmin Romana Welsch

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:
 

Titel: Evig Roses -Vertrauen will gelernt sein-

Autor: Jasmin Romana Welsch

Verlag: Sternensand Verlag 

Genre: New Adult/Erotik

Seiten: 328

Reihe: Teil 4/7

Erscheinungstermin: 31.01.19

Format: Taschenbuch

Preis: 14,90€

ISBN: 978-3-03896-035-5

Klappentext

Eine Buchung, die auf eine glamouröse Hochzeit im romantischen Verona führt, ist ein Traumjob für jede Escort. Auch für mich, würde ich nicht ständig vergessen, dass ich arbeite. Verona hält schon am ersten Tag viele spannende Überraschungen bereit. Eine extrovertierte Clique, in der vermutlich jeder jeden schon mal kommen gesehen hat, eine Schnitzeljagd mit einem sehr schrägen Preis, der mich dazu bringt, ernsthaft über Sex mit meinem Bruder nachzudenken, und an meiner Seite dieser kolossal komplizierte Mann, der alle Blicke auf sich zieht und deshalb durchdreht. Wenn Pascal und ich uns nicht gerade anschreien, vögeln oder einer von uns einen wirklich bedenklichen psychotischen Anfall bekommt, ist unsere gemeinsame Zeit aber schön. Und merkwürdig. Und aufregend. Ich weiß nicht, wie sich diese Sache zwischen uns beschreiben lässt. Ich weiß nur, dass dieses Wochenende mit mehr als einem Knall startet.

Meine Meinung

Teil vier ist tatsächlich der erste Teil dieser Reihe, der mich nicht ganz so überzeugen konnte. 

Ich finde Emma und Pascal zwar super zusammen und freue mich immer wieder, wenn es Emma gelingt ihren Eisprinzen aufzutauen, doch muss ich sagen, dass ich von der ganzen Hochzeitsreise an sich enttäuscht bin.

Zwar erfährt man mehr über Pascal und warum er sich teilweise so merkwürdig verhält, doch Emma und Pascal sind irgendwie in ständiger Begleitung von Charakteren, die ich überhaupt nicht kenne. Das hat mich beim Lesen tatsächlich gestört, da ich vorher keine Bücher von der Autorin gelesen hatte und somit keine der neuen Figuren kannte. Sobald die Hochzeitsgesellschaft aufeinander trifft gibt es ein reines Durcheinander. Ich wusste nicht mehr, wer wer ist oder wer zu wem gehört. Und an einem Punkt wusste ich auch nicht mehr, wer nochmal heiratet.

Obwohl ich erotische Szenen eigentlich nicht so gerne lese, war ich doch froh, als Pascal und Emma endlich in ihrem Zimmer waren und es etwas ruhiger wurde. 

Was mir allerdings gut gefallen hat, war das es auch den neuen Charakteren nicht an Humor fehlte und es immer wieder humorvolle und sarkastische Sprüche gab. Alle Figuren harmonieren sehr gut zusammen und wirken, wie eine große Familie. Italien als Schauplatz hat nebenbei auch für eine schöne Abwechslung gesorgt.

 

4/5
4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.