Rezension

“Gawain- Lichtfalke” von Jessica Bernett

Werbung / Rezensionsexemplar
Über das Buch:

Titel: Gawain- Lichtfalke

Autor: Jessica Bernett

Verlag: Sternensand Verlag

Genre: Historische Fantasy

Seiten: 246

Einzelband

Erscheinungstermin: 17.4.20

Format: E-Book

Preis: 2,99€

EAN: 9783038961260

Klappentext

Gawain, der Lichtfalke von Lothian, hat genau zwei Regeln, wenn es darum geht, eine Geliebte zu finden: keine Jungfrauen und keine Ehefrauen. Der Held der Tafelrunde wird auf eine harte Probe gestellt, als er auf der Insel Erínn die wunderschöne Gemahlin des Clanführers trifft … Seine Liebschaften rücken allerdings in den Hintergrund, nachdem ihn eine traurige Nachricht erreicht hat, die ihn zurück in den Norden Britanniens ruft. Eine Reise, die Gawain für immer verändert, denn sein Weg führt ihn durch einen Wald, der nicht nur gefährlich, sondern auch verzaubert ist.

Cover

Das Cover hat mich von Anfang an auf die Geschichte neugierig gemacht und ich finde es wunderschön. Obwohl ich nicht immer direkt zu historischer Fantasy greife, bin ich durch das Cover erst direkt aufmerksam geworden.

 Meinung

Was zunächst klingt, wie eine Legende ist die Geschichte von Gawain dem Lichtfalken von Lothian. Er war einst ein Ritter der Tafelrunde, begehrt unter den Frauen und einer der treusten Begleiter von König Artus.

 Seine Geschichte ward nie vergessen und Jessica Bernett hat ihn wirklich gut dargestellt. Er war mir von Anfang an sympathisch und obwohl ich vorher nie etwas von ihm gehört hatte, habe ich das Gefühl das ich sein Leben kennengelernt habe. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr interessant und es war schon cool in die Welt, der Artussaga abzutauchen. 

 Ich muss allerdings gestehen, dass ich etwas enttäuscht bin. Der Schauplatz und die Charaktere bieten so viel Potential für magische und aufregende Abenteuer und besonders der Zauberwald hat mich fasziniert. Jedoch wurde dieses Potential nicht wirklich genutzt. Irgendwie war alles so oberflächlich dargestellt. Der Zauberwald wurde ganz schnell abgehandelt, während sich andere belanglose Szenen in die Länge gezogen haben. Es fehlte durch und durch die Spannung und die Story an sich war sehr zäh. Außerdem habe ich erst nach 70% verstanden, was das Ziel der Geschichte war. Vorher war es ein reines Hin und Her und man ist immer wieder in neue Abschnitte aus Gawains Leben abgetaucht. 

 Am Ende war das Buch wahrscheinlich einfach nicht mein Geschmack, obwohl es doch an manchen Stellen echt schön war. Ich hätte mir in einigen Punkten einfach mehr Tiefe gewünscht und es wäre mir vielleicht einfacher gefallen, wenn ich die Elyane Reihe gelesen hätte. Mir ist bewusst, dass Gawain ein Einzelband ist, den man auch unabhängig von den anderen Büchern lesen kann. Doch es gibt eine Stelle im Buch die mich verwirrt hat. Nämlich die, wo Gawain auf einige Figuren aus der Reihe trifft. Ich hatte keine Ahnung wer, wer ist und bin bei so vielen neuen Charaktere nicht mehr durchgestiegen. Für Fans der Elayne Reihe war das aber bestimmt ein absolutes Highlight. 

2/5
2/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.