Rezension

“Legend- Berstende Sterne” von Marie Lu

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Legend- Berstende Sterne

Originaltitel: Champion

Autor: Marie Lu

Verlag: Loewe Verlag

Genre: Dystopie/ Jugendbuch

Seiten: 448

Trilogie: Teil 3/3

Erscheinungstermin: 21.07.14

Format: Hardcover

Preis: 5,00€

ISBN: 978-3-7855-7492-8

 

Klappentext

Machen sie ihre Drohungen wahr, wird das zahllose unschuldige Menschen das Leben kosten. Und das könnten wir verhindern, indem wir ein einziges Leben aufs Spiel setzen.Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet …Das packende, actionreiche Finale der New-York-Times-Bestseller-Trilogie! Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist. “Berstende Sterne” ist der letzte Band der Legend-Trilogie.

Cover

Wie auch die anderen Cover hat dieses wieder ein schönes goldenes Logo vorne drauf. Na gut über die Farbwahl lässt sich dieses Mal streiten. 

Meine Meinung

Auf der einen Seite war der letzte Band der Legend Trilogie wirklich interessant, weil er endlich auf das Finale zuging und man mehr Einblick in den Krieg zwischen Republik und Kolonien bekommen hatte. Außerdem schließt der dritte Teil direkt an seine Vorgänger an und der Schreibstil von Marie Lu ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich war sofort wieder mit den Figuren verbunden und bin mit ihnen in eine aufregende und spannende Schlacht gezogen. Wir haben gelitten, gekämpft, vertraut und niemals aufgegeben. Ich war wirklich mitgerissen vom Verlauf der Handlung. Es war teilweise so spannend geschrieben, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte. 

Auf der anderen Seite gab es aber auch manche Schwächen. Die Handlung war an einigen Stellen langatmig und unrealistisch. Besonders zum Ende kamen bei mir super viele Fragen auf und ich habe nicht nachvollziehen können, wieso das Buch so endet, wie es eben geendet ist. Für mich braucht es nicht immer ein Happy End und ich fand es klasse, dass es das nicht gab, aber es hat für mich persönlich keinen Sinn ergeben. Das Ende warf unglaublich viele Fragen auf, auf die ich keine Antwort bekommen werde. 

Auf den letzten 30 Seiten ist tatsächlich auch so viel passiert, dass man gar nicht mehr so richtig durchgestiegen ist. Mir kam es so vor als wären manche Figuren wie ausgetauscht gewesen und ich habe die Verbindung, die ich zu ihnen hatte dadurch leider verloren. 

Zusammenfassend war der dritte Teil leider der Schwächste der Trilogie, obwohl er eigentlich so viel Potential hatte. Ich hätte mir in manchen Punkten mehr Tiefe und Erklärung gewünscht und wäre froh darüber gewesen, wenn Day und June nicht immer ein ewiges Hin und Her haben. Natürlich sind Teenielieben nicht einfach, aber das ganze Hin und Her begann in Band 1 und zog sich so durch die ganze Trilogie. Mich hat das wirklich genervt und grade im dritten Teil kann man ja nicht mehr von einer Teenieliebe sprechen, denn immerhin sind Day und June schon erwachsen. Ich muss allerdings auch sagen, dass Legend eine schöne Trilogie für Dystopie Fans ist und echt angenehm zu lesen war.

3/5
3/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.