Rezension

“Neon Birds” von Marie Graßhoff

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Neon Birds

Autor: Marie Graßhoff

Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Science Fiction

Seiten: 463

Trilogie: Teil 1/3

Erscheinungstermin: 27.11.19

Format: Paperback

Preis: 15,00€

ISBN: 978-3-404-20000-9

Klappentext

Ein Supersoldat, der seine glorreichen Tage hinter sich hat.
Ein Träumer mit einem düsteren Geheimnis.
Ein Untergrundkämpfer mit Todeswunsch.
Eine Jägerin mit Verbindung zu einer dunklen Macht.

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.

“Eine Zivilisation erbaut auf Plastik und Leichen.”

S.8, Z.7

Foto 28.06.20, 19 18 17
Cover

Haut mich jetzt nicht so vom Hocker, ist aber ganz nett. Die Farben und die Gestaltung passen definitiv zum Titel und das mag ich sehr. Was ich an diesem Buch aber besonders liebe, sind die vielen schönen Illustrationen und die Innengestaltung im Gesamten. Es ist einfach ein tolles Erlebnis, durch dieses Buch zu blättern und immer wieder Neues zu entdecken.

Meine Meinung

Das Jahr 2101 und die Menschheit hat sich technisch und auch ökologisch so gut weiterentwickelt, dass es fast so scheint, als wäre die Welt perfekt. Doch an der Sache gibt es einen Haken und das Leben der Menschen wird bedroht. Diese Bedrohung geht von KAMI aus, einer künstlichen Intelligenz die, die Menschen mit einem Virus infiziert und sie zu Moja verwandelt. Moja sind willenlose Cyborgs mit übernatürlichen Fähigkeiten, die alles töten was sich ihnen in den Weg stellt. Um sich zu schützen, haben die Menschen die Moja in eine Sperrzone eingeschlossen und hoffen jeden Tag darauf, dass ihre Schutzwände nicht fallen werden. 

Von Beginn an ist das Buch so spannend, dass es sich direkt in einen Pageturner verwandelt und man einen guten Einblick, in die aktuelle Situation der Menschheit bekommt. Man ist direkt im Geschehen drin und fiebert von Anfang an mit. Das zieht sich so auch durch das gesamte Buch. 

Der Schreibstil von Marie unterstützt das alles noch mal. Sie schreibt so schön spannend, flüssig und bildlich, dass man echt das Gefühl hat, dass man ein Teil dieser faszinierenden Welt ist. Das Worldbuilding ist der Wahnsinn. Gleichzeitig überwältigend, als auch erschreckend. Und man bekommt sowohl einen Einblick in die Städte, als auch in die Sperrzonen. Und besonders die Szenen in der Sperrzone habe ich geliebt. 

Ich habe beim Lesen viele Charaktere in mein Herz geschlossen, sowohl Protagonistin als auch Nebencharaktere. Die Figuren sind super herausgearbeitet und man baut super schnell eine Bindung zu ihnen auf. Jeder von ihnen hat irgendeinen Auftrag, um das Leben der Menschheit zu schützen und gleichzeitig seine privaten Probleme. Besonders gut haben mir die Rückblicke in die Vergangenheit der Protagonistin gefallen. 

Einen Pluspunkt gibt es dann noch für die Innengestaltung. Die Illustrationen, die Einblicke in die Akten oder militärischen Dokumente bieten Abwechslung und machen das Lesen interessanter. 

Ich kann euch Neon Birds nur ganz dringend empfehlen! Und nach dem epischen Ende mit dem mega Cliffhanger kann ich es kaum erwarten, dass Cyber Trips erscheint.

5/5
5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.