Rezension

“Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten” von Neal Shusterman

Werbung/unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

Titel: Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten

Originaltitel: The Toll

Autor: Neal Shusterman

Verlag: Fischer Sauerländer

Genre: Dystopie/Jugendbuch

Seiten: 608

Trilogie: Teil 3/3

Erscheinungstermin: 27.11.19

Format: Hardcover

Preis: 19,99€

ISBN: 978-3-7373-5508-7

Klappentext

Drei Jahre sind vergangen, seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe halten sich an die alten Regeln …

“Warum müssen wir immer das Streben nach unseren eigenen Träumen sabotieren?”

“Weil wir fehlerhafte Wesen sind.” sagte Munira. “Wie sollten wir in eine perfekte Welt passen?””

Cover

Das Cover von Teil drei mag ich am liebsten und auch die metallisch grüne Folie, des Schutzumschlags mag ich sehr. In Bezug auf den Schutzumschlag muss ich dieses Mal loben, dass es ein Wendeumschlag ist. Bei Teil 2 hatte man ja zwei Schutzumschläge dabei und das war einfach super nervig. Ich bin froh, dass sich bei Teil 3 eine bessere Lösung finden ließ.

Meine Meinung

Nachdem mich Band 1 und 2 absolut umgehauen haben, hatte ich mit Band 3 anfangs meine Schwierigkeiten. Neal Shusterman hat einen wahnsinnig guten Schreibstil! Doch in Teil 3 entschied er sich, etwas Neues auszuprobieren und änderte den Schreibstil, am Anfang des Buches etwas ab. Wäre grundsätzlich nicht schlimm gewesen, wenn da nicht diese vielen Zeitsprünge wären.

Es gibt einzelne Handlungsstränge, die zeitlich direkt auf das Ende von Band 2 folgen. Und es gibt Handlungsstränge, die ein oder mehrere Jahre, nach dem Ende vom Band 2 stattfinden. Diese zeitlich komplett unterschiedlichen Handlungsstränge, vermischen sich leider viel zu oft und ich hatte anfangs absolut keine Ahnung, welche Handlung, welchem Zeitpunkt zuzuordnen ist.

Nach der großen Verwirrung, machte es in der Mitte des Buches, dann aber irgendwann Klick und alles machte einen Sinn. Der Schreibstil war wieder wie gewohnt fesselnd und flüssig zu lesen und enthielt wieder den Humor, den ich bei Neal Shusterman so mag. Ich sag nur ,,kackende Fledermäuse“, aber das ist eine Story, die lest ihr am besten selbst.

Das Ende von Teil 2 war tragisch und man merkt auch im dritten Teil, wie dieses Ende die Welt und manch einen, meiner geliebten Charaktere verändert hat. Ich muss sagen, dass ich bei Scythe unglaublich viele Lieblingscharaktere habe. Neal Shusterman schafft es irgendwie, dass ich für fast jeden etwas Sympathie gewinnen kann. Die Charakterentwicklung mochte ich im letzten Teil deswegen besonders. Man begleitete die Charaktere, durch ihre Höhen und Tiefen und am Ende, findet jeder von ihnen immer mehr zu sich selbst.

Dafür das am Anfang nicht viel los war, passiert am Ende einiges. Was soll ich sagen?
 Ich bin sprachlos! Das Ende hat mich einfach umgehauen. Einige Handlungen nehmen für mich ein absolut unerwartetes Ende und obwohl die Menschheit ihr Ziel endlich erreichen konnte, nehmen mich manche Schicksale sehr mit. Ich spüre sowohl Trauer, als auch Freude und bin absolut hingerissen. 

Weil der Anfang von Teil 3 nicht so gut, wie die anderen war, vergebe ich für diesen Teil nur 4 von 5 Sterne. Doch trotzdem ist die Scythe Reihe, für mich, ein absolutes Lesehighlight, dass ich euch allen nur ganz stark ans Herz legen kann.

4/5
4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.