Rezension

“Wächter der Runen” von J.K. Bloom

Werbung/unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

 

Titel: Wächter der Runen

Autor: J.K. Bloom

Verlag: Sternensand Verlag

Genre: High Fantasy

Seiten: 528

Format: Taschenbuch

Preis: 16,90€

Klappentext

Finn ist Kopfgeldjäger und sein nächster Auftrag lautet: Finde die Abtrünnige Ravanea und liefere sie dem Imperium lebend aus.

Für Finn eigentlich keine große Herausforderung, doch dann stößt er auf immer mehr Ungereimtheiten. Warum sucht das Imperium seit Jahren erfolglos nach ihr? Welches dunkle Geheimnis umgibt sie, dass der Herrscher alles daransetzt, sie lebend zu fangen?
Je mehr er über Ravanea in Erfahrung bringt, desto stärker regt sich in Finn etwas, das für jeden Kopfgeldjäger das Todesurteil bedeuten kann: Zweifel, ob er tatsächlich das Richtige tut.

Dieser Bezirk ist ein Zusammenspiel aus Verrat, Trug und Lüge. Wer die Regeln kennt, wird überleben, wer sie missachtet, wird sterben.

Zitat: S.65, Z. 5-7

Meine Meinung

Ein sehr gelungener High Fantasy Auftakt !

Wächter der Runen war endlich mal wieder eine richtig gute High Fantasy Geschichte, die mal ganz anders war als die, die ich zuvor gelesen habe. 

Die Geschichte wird aus den Sichtweisen von den beiden Hauptprotagonisten, Finn und Ravanea erzählt. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in beide Figuren. Die inneren Monologe unterstützen das noch einmal. Beide Protagonisten habe ich sehr ins Herz geschlossen und liebe ihre Art. Besonders Finn macht im Verlauf der Geschichte eine wahnsinnige Entwicklung durch und ist dadurch mein Lieblingscharakter.

Obwohl man meinen könnte, dass der Plot und die Welt etwas komplex sind, muss ich doch sagen, dass alles in einem angenehmen Tempo erzählt wird und man die Welt nach und nach immer mehr versteht. Der Schreibstil ist super fesselnd und angenehm zu lesen. J.K Bloom schafft es einfach immer wieder, Spannung reinzubringen und den Leser komplett in die Irre zu führen. An überraschenden Wendungen fehlt es also auch nicht und es wird keinesfalls langatmig. Im Gegenteil, mich hat es absolut gepackt und ich wollte wissen, wie es weiter geht und was es mit Ravanea auf sich hat. 

Außerdem konnte ich mir die Orte wunderbar vorstellen und liebe das Wordbuilding. Es ist so, als taucht man beim Lesen in eine völligst unbekannt magische Welt ein, die mich etwas an Star Wars erinnert hat. Ich liebe dieses Gefühl und obwohl, der Fokus zwar auch auf den Protagonisten liegt, kommt die Welt definitiv nicht zu kurz. 

Die Runen und Kreaturen geben der ganzen Geschichte nochmal einen magischen Touch. Durch die Runen erhalten die Menschen ganz spezielle Fähigkeiten, die nach einer Zeit wieder abschwächen und ähnlich, wie Zauberkräfte sind. Dadurch kommt es auch immer wieder zu aufregenden Kämpfen. 

Ich liebe die Geschichte durch und durch und habe sie in nur 2 Tagen verschlungen. Der mega Cliffhanger am Ende hat es mir allerdings nicht leicht gemacht, nicht direkt weiter zu lesen. Das Ende hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Damit hätte ich tatsächlich niemals gerechnet.

5/5
5/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.