Rezension

“Nevernight- Die Rache” von Jay Kristoff

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

Titel: Nevernight- Die Rache

Originaltitel: Nevernight Chronicles 3

Autor: Jay Kristoff

Verlag: Fischer Tor

Genre: Dark Fantasy

Seiten: 784

Trilogie: Teil 3/3

Erscheinungstermin: 29.01.20

Format: gebundene Ausgabe

Preis: 24,99€

ISBN: 978-3-596-70358-6

Klappentext

Die Großen Spiele enden mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik – nur leider erwischt es den Falschen. Konsul Julius Scaeva überlebt das Attentat, und seine Macht im Staat ist nun beinahe grenzenlos. Genauso wie sein Hass auf Mia Corvere. Gejagt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten des Konsuls bricht Mia zu ihrer letzten großen Reise auf, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften und herauszufinden, wie sie Scaeva besiegen kann. Doch sie muss sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel naht, und Nacht fällt über die Republik.

“Leg dich nicht mit Bibliothekaren an, junge Dame. Wir wissen um die Macht der Worte.” (S.542, Z. 33,34)

Cover

Auch dieses Cover gefällt mir wieder sehr gut. Es passt perfekt zur Story und zu den Covern der Vorgänger.

Meine Meinung

Ich glaube kaum, dass ich es besser ausdrücken könnte, als wenn ich einfach sagen würde, dass das Finale von Nevernight episch war! Und überhaupt zählt diese Reihe ganz klar, zu den besten Fantasy Reihen, die ich je gelesen habe.

Ich wiederhole mich in jeder Nevernight Rezension, aber ich kann es nur nochmal betonen. Was Jay Kristoff da gezaubert hat ist ein Meisterwerk und auf viele Art und Weise für mich perfekt. 

Der Schreibstil von Kristoff hebt sich für mich ganz klar von anderen ab und er überzeugt mit seiner frechen und sarkastischen Art. Für mich war es besonders, dass er sich selbst als Autor in sein Werk miteinbaut und sich mit Mercurio identifiziert. Er scherzt über sich selbst und äußert sich abfällig gegenüber den Fußnoten. Und nebenbei stellt er sich gleich, mit dem Mann der für Mia wie ein Vater ist. Ich habe das sehr gemocht und man spürt dadurch, wie viel Herzblut und Liebe Jay Kristoff in dieses Werk gesteckt hat. 

Und obwohl man vom Anfang an, aus Band 1 wusste, wie die Geschichte mit Mia enden wird, hat es der Autor trotzdem geschafft, dass ich mehr als überrascht war. Ich hätte mit dem Ablauf der Geschehnisse so niemals gerechnet und es gab einige Momente in diesem Teil, wo ich absolut geschockt und überwältigt war. Es war durch und durch spannend und emotional und es flossen nicht nur einmal die Tränen. 

Doch trotzdem muss ich gestehen, dass mich der finale Showdown etwas enttäuscht hat. Aus den Szenen davor wusste ich, dass es Kampfszenen gibt die deutlich besser beschrieben worden sind. Der finale Showdown war für mich etwas unübersichtlich. Es passierte so viel auf einmal, dann wurde aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und im eigentlichen Kampf fehlte die Tiefe. Ich hatte keinen Überblick, was am Ende genau mit Mia und Gottesgrab passiert ist. Grade da hätte ich mir mehr Ausführung gewünscht, aber nichtsdestotrotz ist Nevernight brillant und ein Must Read für alle Fantasy Leser, die Geschichten mit brutalen Szenen und vulgären Ausdrücken lieben.

5/5
5+/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.