Rezension

“Bookless- Gesponnen aus Gefühlen” von Marah Woolf

Werbung / unbezahlte Verlinkung
Über das Buch:

Titel: Bookless- Gesponnen aus Gefühlen

Autor: Marah Woolf

Verlag: Oetinger

Genre: Fantasy/Jugendbuch

Seiten: 318

Trilogie: Teil 2/3

Erscheinungstermin: 1.8.2017

Format: Taschenbuch

Preis: 8,99€

ISBN: 978-3-8415-0487-6

Klappentext

Never without a book: Das magische Flüstern! Nachdem Lucy erfuhr, dass Nathans Großvater der Kopf eines Bundes ist, der seit Jahrhunderten Bücher ausliest, um sie vor dem Missbrauch der Menschheit zu schützen, lüftet Nathan das Geheimnis: Sie ist die letzte Nachfahrin eines Geschlechts, das die Bücher beschützen und den Menschen zugänglich machen will. Und nur mit ihm ist ihr die Stärke gegeben, das Vermächtnis der Hüterinnen zu erfüllen. Doch ihnen bleibt nicht viel Zeit.

“Ich konnte nicht ohne dich gehen und die Bücher wussten das.”

Cover

Das Cover ist ja im Endeffekt das selbe Cover, wie von Band 1, nur mit anderen Farben. Sagt mir leider immer noch nicht zu. Jedoch finde ich den Untertitel super passend zur Geschichte.

Meine Meinung

Der Einstieg ist super, denn die Handlung knüpft direkt an den ersten Band an. Lucy erwacht im Krankenhaus und ist auch dort nicht in Sicherheit. Sie erkennt mal wieder, dass sie ständig auf der Huth, vor der Familie Tremaine sein muss. Voller Spannung beginnt die nächste Flucht vor ihren Verfolgern. 

Doch Lucy ist eine mutige und starke Protagonistin, die nicht so schnell aufgibt. Sie würde alles dafür tun, um die Bücher zu beschützen und erkennt ihre Rolle als Hüterin immer mehr an. Die Stimmen der Bücher begleiten sie ständig, aber ihre Aufgabe und die Geschichte der Hüterinnen, enthüllen sich ihr nur langsam. Und obwohl Lucy die Schuld für den Brand bekommt und Verluste gemacht hat, gibt sie nicht auf und bekommt immer wieder Unterstützung, von ihren Freunden. Solche Freunde müsste man haben, denn genau so, wie Lucy die Bücher beschützt, beschützen ihre Freunde sie. Doch in einen Freund hatte sie anfangs große Zweifel, nach seinem Verrat. Aber schon bald erkennt sie das Gute, in Nathan Tremaine, der die Bürde auf sich nimmt, sich gegen seine Familie zu stellen, um Lucy zu helfen.

Der Stil des Buches gefällt mir sehr. Es hat kurze Kapitel, die immer wieder von Zitaten eingeleitet werden. Und genau diese Zitate zeigen jedes Mal, dass die Behauptung von Batiste Tremaine nicht stimmt. Er ist nämlich der festen Überzeugung, dass die Menschen die Bücher nicht wertschätzen. Trotz der Perspektivwechsel innerhalb der Kapitel kann man gut folgen und das Buch ist einfach zu lesen.

Am Ende enthüllt sich für Lucy noch ein wichtiges Geheimnis, aber ihre Verfolger tauchen auf und nehmen die Jagd wieder auf. Ich hoffe so sehr, dass Lucy und Nathan es schaffen. Und bin froh doch noch den zweiten Teil gelesen zu haben, nachdem mich der erste nicht so überzeugt hat.

4/5
4/5

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.