Rezension

“Skyhouse- Erbe der Menschheit” von Robyn Labod

Werbung / Rezensionsexemplar
Über das Buch:

Titel: Skyhouse- Erbe der Menschheit

Autor: Robyn Labod

Verlag:  Selfpublishing

Genre: Dark Fantasy

Seiten: 374 (Printausgabe)

Trilogie: Teil 1/3

Erscheinungstermin: 15.11.20

Format: E-Book

Preis: 3,99€

Klappentext

Dies ist eine Geschichte über den drohenden Zerfall der Menschheit und über Götter und Königreiche. Die Erde steht kurz vor ihrer Zerstörung. Nur acht Wächter, füreinander geschaffen und gesegnet mit besonderen Gaben, können dieses Unheil abwenden.

Cassia ist eine von ihnen. Behütet aufgewachsen bei ihrer Großtante, ahnt sie nichts von der großen Gefahr, in der sie schwebt. Ihrem unbeschwerten Leben als Buchhändlerin wird ein jähes Ende gesetzt, als eine Offenbarung ihre wahre Identität hervorbringt und die Soldaten der Götter versuchen sie zu töten. Wird sie mutig genug sein, sich dem Kampf gegen die Götter anzuschließen?

HINWEIS: Diese Buchreihe ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Es ist eine Dark Romantasy Geschichte mit mehreren Protagonisten, und aus verschiedenen Perspektiven erzählt, in der auch verschiedene sexuelle Orientierungen vorkommen, sowie Gewalt, Kraftausdrucke und der Tod.

“Der Regen ist eine Verbindung für mich. Er berührt die Menschen dort drüben im Dorf, die Menschen im Palast, uns, und vielleicht Orte, an denen ich gerne wäre.” (Position 3374)

Cover

Auf dem Cover ist ein wunderschöner Sternenhimmel zu sehen und ich mag es sehr. Meiner Meinung nach passt es auch sehr gut zum Titel des Buches. Zur Innengestaltung muss ich allerdings auch noch was sagen. Der Buchsatz ist ein Highlight für sich, denn zwischen den Seiten finden sich immer wieder kleine Illustrationen die, die Autorin selbst gemalt hat. Wirklich wunderschön!

Meine Meinung

Robyn Labod betrachtet ihre Trilogie selbst, als ein Buch im Ganzen. Und in Band eins merkt man das auch. Der erste Band ist ein super schöner Einstieg in die Geschichte, der mir einen guten Überblick über die Welt und die Thematik gegeben hat.

Robyns Schreibstil ist sehr locker und angenehm. Ich hatte beim Lesen absolut keine Schwierigkeiten der Handlung zu folgen und mir kam, durch die bildlichen Beschreibungen, alles sehr vertraut vor. Skyhouse wird aus mehreren Perspektiven erzählt und zwischen den Kapitel erhält man immer wieder einen Einblick in das Leben einer anderen Figur. 

Zugegeben auf der einen Seite fand ich das super spannend, weil man ja unbedingt wissen wollte, wie es an der Stelle weitergeht. Dadurch, dass die Ansicht dann wieder wechselte, konnte man das Buch kaum weglegen. Auf der anderen Seite hatte ich damit aber auch meine Schwierigkeiten. Besonders am Anfang fiel es mir schwer zu unterscheiden, wer welche Person ist und wer, mit wem in einer Verbindung steht. Dafür waren es zu viele Protagonisten, die eine wichtige Rolle spielen und ich kam durcheinander. Beim Lesen der einzelnen Kapitel kam man dann wieder in die Storyline rein und dann machte es auch schnell wieder Klick bei mir und ich wusste, ah ok der war das nochmal. Im Nachhinein fällt es mir aber immer noch schwer, die Namen zu den Storylines zuzuordnen. 

Was mir hingehen besonders gefiel war die Vermischung von moderne und Altertum. Skyhouse spielt in einer Welt, die von Königen und Göttern regiert wird. Am Anfang fand ich es etwas befremdlich, dass die Charaktere Smartphones haben und auf Social Media aktiv sind. Aber auf der anderen Seite fand ich es schön, wie sich beide Zeiten miteinander vermischen und sich gegenseitig beeinflussen. Das merkt man zum Beispiel an den Kontinenten, in denen es weniger Unterdrückung gibt und auch queere Beziehungen erlaubt und ganz normal sind. Die Welt von Skyhouse ist sehr interessant, weil es sehr streng regierte Regionen gibt und eben auch welche, die für Frieden und Freiheit kämpfen. Die Themen, die dadurch aufgegriffen werden finde ich persönlich sehr wichtig und man setzt sich beim Lesen sehr damit auseinander. 

Für mich ist Spannung beim Lesen immer super wichtig und die fehlte in Skyhouse definitiv nicht. Das Buch ist auch bewusst dem Dark Fantasy Genre zuzuordnen. Es gibt schon ein paar heftige und spannende Szenen, die nichts für jedermanns Gemüt sind. Während des Lesens konnte man immer etwas Neues entdecken und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Besonders wegen dem fiesen Cliffhanger.

4/5
4/5

28 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.